Willkommen bei der Schornsteinfeger-Innung in Berlin!

Die Schornsteinfeger-Innung in Berlin informiert über Feuersicherheit, Umweltschutz und Energieeinsparung - kurz: Rund um das Thema Schornsteinfeger und die Berliner Innungs-Fachbetriebe des Schornsteinfegerhandwerks.

kampagne-w-kl

PlusSchornsteinfeger Berlin kl

Immer wieder versuchen raffinierte Hochstapler, sich Zutritt zu Häusern und Wohnungen zu verschaffen.

Der neuste, uns bekanntgegebene Vorfall soll sich am 17. Oktober 2018 in Berlin-Lichtenrade ereignet haben: 3 Männer mit einem schwarzen Transporter (Potsdamer Kennzeichen) gaben an, im Auftrag des Schornsteinfegers Dachdeckerarbeiten ausführen zu müssen. Sie haben laut Aussage des Kunden versucht, sich mit Nachdruck Zutritt zum Grundstück zu verschaffen.

Die Schornsteinfeger-Innung warnt: Bei spontanen Besuchen ist immer Vorsicht geboten! Dies gilt selbst dann, wenn die Person vor Ihrer Haustür Schornsteinfegerkleidung trägt.

Der bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger meldet sich immer rechtzeitig an. Wer unsicher ist, ob der Schornsteinfeger vor seiner Tür "echt" ist, sollte sich zumindest telefonisch bei seinem Schornsteinfeger erkundigen, ob dieser tatsächlich einen Mitarbeiter geschickt hat.

Aber nicht nur der gute Ruf des Schornsteinfegers wird durch die Trickbetrüger ausgenutzt. Der Innung wurden in den vergangenen Jahren immer wieder Fälle gemeldet, bei denen z.B. auch sogenannte "Rauchwarnmelderüberprüfer" in feuerwehrähnlichen Uniformen an der Tür behaupteten, Kontrollen zur Einhaltung der neuen Rauchwarnmelderpflicht durchzuführen. Lesen Sie hierzu auch die Presseinformation.

Hoffest 2018

Am 8. September 2018 wurden insgesamt 21 frischgebackene Schornsteinfeger-Gesellen, darunter eine Frau, durch den Obermeister der Schornsteinfeger-Innung traditionell von der Lehre freigesprochen. Sie beendeten ihre Ausbildung in diesem Jahr erfolgreich und sind damit auch nach den strengen gesetzlichen Vorgaben berechtigt, die sog. Vorbehaltsaufgaben im Bereich des vorbeugenden Brandschutzes auszuführen. 

Die Freisprechung fand im Rahmen des Hoffests statt - bei bestem Wetter und mit zahlreichen Gästen aus Politik, Wirtschaft, Verwaltung und Handwerk, von der Berliner Feuerwehr, vielen Herstellen und Marktpartnern sowie aus den Haus- und Grundbesitzervereinen. Einige Impressionen finden Sie HIER.

Die Schornsteinfeger-Innung ehrte den bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger Ingo Ziola, der über viele Jahre als Landesinnungsmeister des Schornsteinfegerhandwerks in Mecklenburg-Vorpommern die berufspolitischen Angelegenheiten seines Landes mit viel Engagement wahrgenommen hatte. Obermeister Skrobek lobte insbesondere die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit beider Landesinnungen, gerade auch in den Jahren der Berufsreform. "Das Resumé der Arbeit besteht aus vielen Erfolgen", so Skrobek.
Auch bei dem Leiter der Marketing-Abteilung der GASAG, Herrn Eberhard Pintsch, bedankte sich Skrobek im Namen der Berliner Schornsteinfeger.
Schornsteinfegermeister Jörg Förster hat nach 65 Jahren im Schornsteinfegerhandwerk beschlossen, in Gänze den wohlverdienten Ruhestand anzutreten und wurde unter Würdigung seines außergewöhnlichen ehrenamtlichem Engagements offiziell verabschiedet. 

 

Im Rahmen der Innungsversammlung am 23. April 2018 in den Tegeler Seeterrassen wurden 23 Kolleginnen und Kollegen für 25 Jahre als Bezirksschornsteinfeger geehrt, darunter auch Norbert Skrobek, Obermeister der Schornsteinfeger-Innung in Berlin. Die Ehrungen wurden durch den Obermeister der Innung Münster, Karl Heinz van Wesel vorgenommen.IV April 2018

Ebenfalls ausgezeichnet wurde ein Mitarbeiter, der auch bereits 25 Jahre seinem Schornsteinfegermeister gute Dienste erweist.

Weiterer Höhepunkt der Versammlung war die Gastrede des umweltpolitischen Sprechers der CDU-Fraktion, des Abgeordneten Danny Freymarks.

Die Vollversammlung der Mitglieder der Schornsteinfeger-Innung in Berlin findet mindestes zwei Mal im Jahr statt. Die nächste Versammlung ist für Dezember 2018 terminiert.

Schornsteinfeger Innung Vollversammlung Dezember 2017 Webdatei 67

Die Berliner Innungs-Schornsteinfeger haben ihre neuen Auszubildenden am 4. Dezember 2017 im Rahmen ihrer Innungsversammlung begrüßt. Obermeister Norbert Skrobek nahm die Auszubildenden, die am 1. September 2017 ihre Ausbildung begonnen hatten, offiziell in die Lehre. Der Lehrlingswart der Innung gratulierte und überreichte einen kleinen Willkommensgruß.

Ein besonderes Dankeschön geht an die Senatorin für Bildung Jugend und Familie Frau Sandra Scheeres, die anlässlich der Feier persönlich im BTZ der Handwerkskammer am Mehringdamm erschien und den Auszubildenden gute Wünsche für Ihre Ausbildung mit auf den Weg gab.    Impressionen zur Veranstaltung

Die Ausbildung im Schornsteifegerhandwerk dauert 36 Monate. Die Anzahl der Ausbildungsplätze in Berlin ist begrenzt. Interessenten können sich zentral beim Lehrlingswart der Innung bewerben und können durch erfolgreiches Absolvieren eines Eignungstests eine Ausbildungsempfehlung erhalten. Dies steigert die Chancen, einen der begehrten Ausbildungsplätze in einem Berlin Innungsfachbetrieb zu bekommen.

Am 21. Juli 2017 wurde das Erste Gesetz zur Änderung des Schornsteinfeger-Handwerksgesetzes im Bundesgesetzblatt veröffentlicht.

Die Änderungen sind im Wesentlichen präzisierend, nachdem das Schornsteinfegerrecht im Jahr 2008 grundlegend reformiert wurde. 

Mitte Mai 2017 wurde die Innung über E-Mails informiert, die derzeit offenbar in großer Anzahl an Berliner Haushalte versandt werden. Absender sind verschiedene namentlich bezeichnete „Schornsteinfeger“, die der Innung jedoch nicht bekannt sind. Mit den E-Mails wird ein unmittelbar bevorstehender Heizungstausch und eine Prämie von 16.000,- € angekündigt.

Nach derzeitigem Stand wird davon ausgegangen, dass es sich um sog. „Phishing-Mails“ handelt. Kunden sollten auf keinen Fall die in der E-Mails angegebenen Links anklicken oder gar Ihre Konto-Daten übermitteln.

Lesen Sie HIER auch die Pressemeldung der Innung.